Das Crowdfunding Newsblog für den Musikliebhaber

Archive for Januar 2009|Monthly archive page

.: Ich bin dann mal weg …

In Neue Scheiben on 30. Januar 2009 at 22:15

… und für eine Woche offline – im Land von SolidTube und ConFused 5. Das heißt, ganz offline werde ich eigentlich nicht sein. Ich werde in den nächsten Tagen immer mal über mein Twitter-Profil zwitschern.

Ich möchte euch aber nicht allein lassen, ohne euch das am 05.02. erscheinende Album der Kanadierin Angie Arsenault ans Herz zu legen. Das wäre dann der dritte Paukenschlag bei Sellaband nach Francis Rodinos „Circles and Squares“ und dem „Arm Yourself“-Album der amerikanischen Bullet Proof Messenger, das heute veröffentlicht wurde.

Dabei ist jedoch Angie Arsenault das genaue Kontrastprogramm zu BPM. Mit eher gefühlvollen Balladen werden wir auf ihrem Album „Once Upon a Dream“ rechnen können. Die Listening Session wird es am nächsten Donnerstag bei Sellaband geben:

Angie Arsenault Listening Session

So, das wär’s erst mal von mir. Wir sehen uns bei Twitter.

Sellaband: sellaband.com/angiearsenault

Advertisements

.: BPM „Arm Yourself“ – Album Release morgen

In 50k-Positivliste on 29. Januar 2009 at 23:34
© by Bullet Proof Messenger

© by Bullet Proof Messenger

Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei Sellaband – ein Album Release nach dem anderen. Nachdem letzte Woche noch Francis Rodino sein Album „Circles and Squares“ herausbrachte, erfreuen ab morgen Bullet Proof Messenger mit ihrem Album „Arm Yourself“ die musikalisch interessierte Öffentlichkeit. Und sie lassen’s ordentlich krachen, ordentlichem Alternative Rock bringen uns die sechs Jungs aus den Staaten zu Gehör. In eineigen Passagen hat man zwar den Eindruck, das alles schon mal gehört zu haben. Aber insgesamt finden BPM zu ihrem eigenen unverwechselbaren Stil.

Finanziert haben die Scheibe insgesamt 1.171 Believer bei Sellaband, die zwischen einem und sicher sogar mehreren hundert Parts investiert haben. Alle dürfen sich nun auf die Limited Edition CD freuen. Die übrigen und zu spät Gekommenen (so wie ich) werden das Album sicherlich früher oder später käuflich erwerben. Um BPM führt jedenfalls kein Weg herum, wenn man auf gut gemachten Rock steht. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Slim Void jagen die 50k

In Artists im Fokus, Mein Sellaband on 28. Januar 2009 at 23:09

Slim Void in Concert

Mein größtes und liebstes Investment bei Sellaband kommt aus dem hohen Norden – genauer gesagt aus Norwegen. Slim Void gehörten zu den ersten Bands, die bei Sellaband eingestiegen sind. Seit November 2006 mischen sie nunmehr mit. Zunächst mit durchschnittlichem Erfolg, aber seit fast einem halben Jahr geht bei Slim Void die Post ab. In ca. vier Monaten haben die Jungs aus Norwegen nahezu 15.000 $ eingesammelt. Das ist ein einmaliger Run und ich glaube, dass ich da zumindest einen kleinen Anteil habe. Im September hatte ich nämlich den Slim Void Spar-Plan ins Leben gerufen: Bis zu Slim Voids zweiten Geburtstag sollte jeder mindestens 18 Parts investieren. Alle, die mitgemacht haben, waren bei der Verlosung von 10 Gift Parts dabei. Wenn Slim Void bis Ende November die Hälfte der 50k geschafft hätten, wäre noch ein Bonus von 5 Gift Parts oben drauf gekommen.

Nun gab es heute (übrigens ist heute mein erster Geburtstag bei Sellaband) die große Auslosung und Ojas ist der glückliche Gewinner der Gift Parts. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Mit Slicethepie Geld verbrennen

In Mein Slicethepie on 27. Januar 2009 at 19:12

Wie Millarden verbrannt werden, wissen wir ja spätestens seit der Finanzkrise. Banken und Investmentfonds haben es vorgemacht. Dass das aber auch mit kleinen Beträgen funktionieren kann, beweist jetzt Slicethepie.

Ich habe gerade heute die Erfahrung gemacht, als ich in The Keyz bei Slicethepie investiert habe. Nach dem Investment sah mein STP-Account wie folgt aus:

STP Account 27.01.2009Wie ihr sehen könnt, ist folgendes passiert: vor dem Investment waren 25,00 £ Guthaben auf dem Konto, dann mit 5,00 £ The Keyz unterstützt und schwuppdiwupp sind aus 25,00 £ Guthaben 0,00 £ Guthaben geworden. Das nenne ich Geld verbrennen. Nun ist mir noch nicht ganz klar, wie so was gehen kann. Auf jeden Fall trägt das Vorkommnis nicht direkt zur Vertrauensbildung bei. Wenn ich nun noch darüber nachdenke, dass ich nicht 25,00 £ auf meinem Account gehabt hätte, sondern sagen wir mal 25.000,00 £, dann wird wird mir schon gehörig mulmig. Ich habe die Angelegenheit auch sofort bei Slicethepie gemeldet. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Forrester Research: Konsumorientierte Services – die Zukunft der Musikindustrie?

In Branchennews on 26. Januar 2009 at 23:46

Forrester Blog

Forrester Research hat letzte Woche die aktuelle Prognose für den Musikmarkt in Europa herausgegeben. Zum ersten Mal gibt es darin neben den Ertragsvorhersagen zu den „normalen“ Musikverkäufen auch Prognosen zu digitalen Lizenzen, den von Forrester „next-generation services“ genannten Modelle.

Mark Mulligan spricht im Forrester-Blog von harten Zeiten für die Musikindustrie, weil

  • die Einnahmen aus CD-Verkäufen weiter abstürzen,
  • die Online-Musikpiraterie weiter florieren wird,
  • das Online-Musikgeschäft es nicht geschafft hat, aus der Nische herauszukommen,
  • die mobilen Musikverkäufe enttäuschend laufen.

Die traditionellen Verkäufe brechen ein, die digitale Zukunft ist indes noch nicht angebrochen. Aber immer mehr Menschen hören Musik auf immer mehr Plattformen und immer verschiedeneren Geräten – und das in größerem Umfang als je zuvor. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Meine Investments – ein kurzer Überblick

In Mein Sellaband on 26. Januar 2009 at 13:10

Ja, es ist mal wieder an der Zeit, über mein Crowdfunding-Investment zu sprechen. Derzeit bin ich bei zwei der vier Crowdfunding-Unternehmungen, die ich regelmäßig beobachte, mit ein paar Euro im Geschäft. Die Übersicht über meine derzeitigen Parts bei Sellaband habe ich mal wieder in die Torte gepackt:

Meine Parts im Januar 2009

Meine Parts im Januar 2009

Die ersten vier in der Rangfolge – Slim Void, Blister, Seth Warden und Civilized Tears – machen bereits über 50 % meiner Parts aus. Daneben gibt es noch einige „Mikro“-Investments mit 0 (das sind dann 0,.. %) oder 1 %, bei denen ich noch nicht sicher bin, ob ich dabei bleibe, die aber musikalisch auf jeden Fall interessant sind und meinem Musikgeschmack entsprechen. Besonders verfolgen werde ich die Entwicklung von FaradiZe und Dan Freeman, die ich ja beide schon als deutsche Neueinsteiger bei Sellaband vorgestellt habe (hier noch mal zum Nachlesen: Dan Freeman, FaradiZe). Den Rest des Beitrags lesen »

.: Sellaband-Gebrauchsanweisung (2): Wie finde ich den passenden Artist?

In sellaband on 24. Januar 2009 at 22:52

icon_sellabandJa, nun haben wir im Teil 1 die Anmeldung bzw. Registrierung bei Sellaband bewältigt. Nun ist es an der Zeit den passenden Artist zu finden, in den wir dann unser Geld investieren können. Der einfachste und beste Weg führt über die Seite „Artists“. Hier kann man anhand bestimmter Kriterien gezielt suchen, zum Beispiel nach Genre, Land oder wann der Artist zu Sellaband gekommen ist („Signed Up“). Hier sind alle Kombinationen möglich.

Suche nach Artists bei Sellaband

Suche nach Artists bei Sellaband

Eine weitere Suchalternative ist die direkt nach ArenaFestArtists, Recording Artists und Artists with Album. In die Artists der beiden letzteren Gruppen kann man leider nicht mehr investieren – das sind diejenigen, die gerade ihr Album produzieren oder bereits fertiggestellt haben.

Aber da kann man zumindest noch Fan werden. Das ist übrigens eine Möglichkeit, um ohne Geld in die Hand zu nehmen, einem Artist seine Zuneigung zu zeigen. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Sellaband auf der MIDEM ’09

In Branchennews, Sellaband News, venture capital on 23. Januar 2009 at 22:53
Sellaband auf der MIDEM - Adam Sieff, Steve Vai, Johan Vosmeijer (v.l.n.r.) - © by Sellaband

Sellaband auf der MIDEM - Adam Sieff, Steve Vai, Johan Vosmeijer (v.l.n.r.) - © by Sellaband

Auch das Sellaband Headquarter hat sich auf den langen Weg nach Cannes gemacht, um das Konzept einem breiten Fachpublikum vorzustellen. Während Sellaband letztes Jahr noch in einem Vortrag über das Unternehmen sprach, waren Johan Vosmeijer und Team in diesem Jahr mit einem eigenen Messestand in der Haupthalle vertreten. Und das war nicht das einzig Herausragende am Sellaband-Stand. Als einzige Aussteller legten die SABler selbst Hand an beim Aufbau des Standes.

Sellaband hatte einen eigens produzierten Sampler in ihrem MIDEM-Gepäck und dort unter das Fachpublikum gebracht. Zu den Besuchern des Sellaband-Standes zählte unter anderem der neue Musikchef von MySpace. Und auch Gitarren-Virtuose Steve Vai, der sein eigenes Label Favored Nation auf der MIDEM vorstellte, schaute bei Adam Sieff und Johan Vosmeijer vorbei (siehe Foto). Den Rest des Beitrags lesen »

.: Francis Rodinos „Circles and Squares“ kommt morgen

In Neue Scheiben on 22. Januar 2009 at 16:34

untitledLang ersehnt und hoffentlich heiß begehrt, erwarten wir morgen die Ankunft des „Circles and Sqares“-Albums. Francis Rodino, seine Mannschaft und Steve Bush als Produzent legen damit das Ergebnis ihrer Arbeit der letzten Monate vor.

Bei der Produktion konnte sich Francis auf seine altbewährte Band mit Allan Burls (Bass), Matt George (Drums), Nik Hollis (Electric Guitar), Luke Jub (Piano, Hammond) und Tim Davis (Programming) verlassen. Darüber hinaus sind  Mark Maclaine (Synths, Strings) und die uns bereits vom Daniel Ward-Murphy-Album „Until the Morning Light“ bekannte, unvergleichliche Jennifer Delaney (Backing Vocals) auf einigen Tracks zu hören.

Ich konnte mich auch bei diesem Album Launch nicht zurückhalten, habe mich mal kurz mit Francis hingesetzt und die wichtigsten und drängendsten Fragen geklärt. Hier seine Antworten:

F: Woher kommst du?
A: Ich bin ein „internationaler“ Mann voller Geheimnisse. Geboren in New York, verschlug es mich als Kind nach Mailand, später ging ich nach London.

Francis RodinoF: Wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?
A: Impulsiv, konzentriert und gütig. Den Rest des Beitrags lesen »

.: heise online: „Web 2.0 statt Plattenvertrag“

In Branchennews on 21. Januar 2009 at 19:31

Web 2.0 statt Plattenvertrag

heise online berichtet gestern ebenfalls – siehe meinen Post zum Gespräch zwischen Ted Cohen und David Eun über die Zukunft der Musikindustrie – über die Musikmesse MIDEM in Cannes und wie die Zukunft des Musikbusiness aussehen könnte. Eindeutig scheint auf der Messe der Trend klar erkannt worden zu sein, dass die großen Plattenlabels nicht mehr das Non-Plus-Ultra für Musiker sind. Immer mehr setzen sich alternative Finanzierungsformen für die Produktion von Alben durch. heise online nennt als Beispiele Sellaband und Slicethepie, die beide die fanfinanzierte Produktion von Alben möglich machen.

Weiterhin wird aber auch deutlich, dass die Idee des Crowdfunding nicht besonders neu ist. Marillion zum Beispiel haben schon 1993 eine US-Tour von Fans finanzieren lassen, so heise online. Auch die Einstürzenden Neubauten haben ihre Fans schon an einer Albumproduktion teilhaben lassen, auch finanziell.

Natürlich ist Den Rest des Beitrags lesen »