Das Crowdfunding Newsblog für den Musikliebhaber

Archive for April 2009|Monthly archive page

.: DWM, Francis Rodino und Civilized Tears wollen zum V

In Artist News, Events on 24. April 2009 at 23:11

Road to VMir bisher unbekannt, ist das V Festival wohl eines der bekanntesten auf der Britischen Insel. In diesem Jahr am 22. und 23. August findet das Festival unter anderem mit Keane, Razorlight, The Killers, Oasis und Snow Patrol in England statt.

Und einige der SellaBand Artists wollen zum V Festival über den Wettbewerb bei Road to V. Dies sind neben anderen Daniel Ward-Murphy, Francis Rodino und Civilized Tears. Natürlich werden sie es nicht besonders leicht haben, aber alle Fans können mitvoten um wenigstens einen der drei zum V Festival zu bringen. Hier die Links zu den Road to V Profilen:

Das Voting läuft noch bis zum Sonntag. Also ranhalten und die drei supporten, auch wenn wir wahrscheinlich hier in Deutschland nicht allzu viel vom V Festival mitbekommen werden.

Für Daniel und Francis wäre es auf jeden Fall ein Riesenerfolg beim V Festival zu spielen. Und der Gewinner des Votings wird als erster auftreten und bekommt noch ein exklusives Coaching von zwei bekannten Musikern. Also, helft den beiden, dass sie dahin kommen.

Advertisements

.: Julia Marcell vertreibt ihr Album mit Rough Trade

In Artist News on 20. April 2009 at 19:42
Photo by Jacek Barcikowski

Photo by Jacek Barcikowski

Ein guter Schritt in die richtige Richtung ist Julia Marcell gelungen. Sie wird ihr Album „It might like you“ über Rough Trade in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreiben. Rough Trade, die 2008 von der Kölner Groove Attack übernommen wurden, erweitern den physischen Vertrieb der CD auf Plattenläden, Radiostationen, Magazine und vielleicht auch TV. Das offizielle Releasedatum ist der 12. Juni für den deutschsprachigen Klangraum.

Rough Trade vertreiben in Deutschland unter anderem Franz Ferdinand, Maximo Park, Katie Melua und Die Krupps. Damit befindet sich Julia also in bester Gesellschaft und kann ihre Erfolgsstory, nachdem ihr Clubkonzert im Kölner Underground bereits im WDR Rockpalast lief, in Deutschland fortsetzen. Wichtig ist bei der ganzen Sache, dass Julia jetzt die nötige Medienpräsenz aufbauen kann und auch breiteren Bevölkerungsteilen über Radio und Magazine bekannt wird.

Den Rest des Beitrags lesen »

.: Sandbox kämpfen mit unkonventionellen Mitteln

In Artist News, Mein Sellaband on 18. April 2009 at 23:27

Sandbox

Die Australier von Sandbox legen bei Sellaband eine Pause ein, aber nicht, um zu verschnaufen – das passt auch nicht zu den Jungs. Vielmehr wollen sie eine EP produzieren, die ihnen auch bei ihrer Vermarktung bei SellaBand weiterhelfen soll. Dazu haben sie einige ihrer Believer überzeugt, in die EP-Produktion zu investieren. Diese ziehen allerdings ihre Parts ab, die sie in Sandbox invetiert haben. Damit wird Sandbox bei SellaBand erstmal zurückfallen.

In der Finanzkrise bleiben die großen Beträge für Investitionen bei SellaBand aus. Doch Sandbox stecken den Kopf nicht in den Sand und treten die Flucht nach vorn an.  Und die Strategie der Australier könnte aufgehen. Mit einer professionell produzierten EP verbessern sich nicht nur ihre Möglichkeiten und Chancen bei SellaBand. Auch außerhalb könnte sich die EP als nützlich bei der Promotion und bei der Akquise neuer Believer erweisen.

Die EP wird dann bei SellaBand und per Multimedia-Marketing weltweit promotet und vertrieben. Ob die finanziell beteiligten Investoren an den Einnahmen aus der EP beteiligt werden, war der Ankündigung von Sandbox nicht zu entnehmen. Es ist allerdings anzunehmen, dass das Konzept für die Finanzierung der EP dem von SellaBand wohl sehr ähnlich sein wird. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Chuck D. spricht über seine digitale Doktrin bei music:)ally

In Branchennews, Medienspiegel on 16. April 2009 at 17:22

Chuck DChuck D., Frontmann und Mitgründer von Public Enemy, der vor einigen Wochen als offizieller Sellaband-Repräsentant für den US-Markt vorgestellt wurde, hat vor einigen Tagen bei music:)ally einen Artikel über die Entwicklung des digitalen Musikvertriebs am Beispiel von Public Enemy beschrieben. Bereits 1998 machte Public Enemy mit seiner eigenen Webseite und Terrordome, eine Art Blog, von sich reden. Immer war Chuck allerdings dabei, Ideen zu sammeln, wie er Musiker und Fan näher zusammenbringen kann.

Immer wieder hat er auch versucht, den Musikern, besonders den Rappern, die Möglichkeiten des digitalen Vertriebs aufzuzeigen. Aber die großen Plattenlabels haben es vorgezogen, den digitalen Vertriebsweg zu meiden und gar zu verteufeln. Jetzt steckt das alte System des Musikvertrieb in der Klemme und die Labelssuchen krampfhaft nach Auswegen. Aber die großen Tanker sind einfach zu schwerfällig.

In SellaBand sieht Chuck eineAlternative für Musiker zu den Labels und gleichzeitig die Chance, ganz eng mit den Fans zusammenzuarbeiten und diese von der ersten Minute ihrer Karriere an zu beteiligen. Und besonders für die Rapper in den USA scheint das in Europa bereits bewährte SellaBand-Konzept eine ausgezeichnete Alternative zu sein: „In Europa und UK läuft das Konzept, wie die Erfolgsstories zeigen. Den Rest des Beitrags lesen »

.: AIOIA: Listening Session zur Albumveröffentlichung

In Neue Scheiben on 14. April 2009 at 22:34
by Simon McMuro

by Simon McMurdo

Zugegeben, ich war über die Feiertage etwas faul – das Wetter hat sein übriges getan, dass ich mich um mein Blog nicht so richtig gekümmert habe.

Aber hier bin ich nun wieder, um euch auf die übermorgen stattfindende Listening Session von AIOIA aufmerksam zu machen. Leider bin ich bei den Franzosen nicht eingestiegen, so dass ich jetzt ihr Album „Gaa“ kaufen muss.

by Julien Jollivet

by Julien Jollivet

Auf jeden Fall sollte man aber am Donnerstag um 8 abends ein erstes Ohr auf die Songs von AIOIA werfen. Das ist mit Sicherheit keine verschwendete Zeit, wenn man auf sphärisch angehauchten Progressive Rock á la Pink Floyd steht. Also unbedingt reinhören.

.: Was Musiker alles tun …

In Branchennews on 10. April 2009 at 23:32

Josh Freese… wenn sie ein Album verkaufen wollen, macht Josh Freese, der ehemalige Drummer von Nine Inch Nails, vor. Er bietet sein aktuelles Album „Since 1972“ in mehreren Preiskategorien von 7$ bis 75.000 $ an. Ich werde euch jetzt ersparen, die komplette Liste aufzuzählen. Wer alles genau wissen will, besucht am besten Josh Freeses Webseite. Da gibt es den vollen Durchblick.

Hier ein Auszug aus der Liste:

Für 7$ gibt es das Album als Download und sonst nichts.

Für 50 $ gibt es bereits eine DVD/CD dazu und du kannst fünf Minuten mit Josh am Telefon quatschen.

Wenn ihr 1.000 $ investiert, gibt es neben signierter CD, signiertem Schlagzeug eine Fahrzeugwäsche von Josh und ein Essen mit ihm an Bord der „Queen Mary“ in Long Beach.

Wer allerdings 75.000 $ übrig hat, kann das Geld gut anlegen. Unter anderem ist eine mehrtägige Tour mit Josh drin. Er schreibt 5 Songs über den glücklichen Käufer für eine EP, die er dann auch vermarktet. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Sellaband eröffnet Shop bei amazon.com

In Sellaband News on 6. April 2009 at 17:59

Sellaband bei amazon.comSellaband hat in der letzten Woche einen Shop bei amazon.com eröffnet und bietet dort zumindest 15 der 19 Alben an, die in Europa zu haben sind. Damit sind, nachdem die Alben bei amazon.co.uk und amazon.de bereits laufen, die wichtigsten Musikmärkte abgedeckt. Wenn Sellaband mit ArenaFest im Sommer in den USA durchstartet, ist es sicher wichtig auch vertriebsmäßig vorbereitet zu sein. Daher ist der jetzige Schritt auf jeden Fall der richtige.

Der Vertrieb läuft jedoch in den USA etwas anders: die CDs werden jeweils nach Bedarf gebrannt und liegen damit nicht wie in Europa im Lager. Dieser On-Demand-Vertrieb hat natürlich seine Vorteile. Die CDs sind zwar billiger, aber wohl nicht in der Qualität zu haben, wie die europäischen. Pro CD verlangt amazon.com 10,99 $ = 8,12 € zzgl. Versand 6,48 $ = 4,79 €, zusammen 12,91 €. Das ist im Vergleich zu Europa günstig, aber deshalb bis zu anderthalb Monate auf die CD warten? Ich weiß ja nicht …

Da fällt mir ein, ich wollte mir noch das BPM-Album bestellen. Bis später ….

.: Pim Betist verlässt das Sellaband-Team

In Sellaband News on 4. April 2009 at 22:53

Pim BetistPim Betist, der sozusagen geistige Vater von Sellaband, verlässt das Team in Amsterdam, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Pim hatte vor ziemlich genau drei Jahren die Idee zu Sellaband und überzeugte Johan Vosmeijer und Dagmar Heijmans, die damals bei Sony arbeiteten, die Revolution im Musikbusiness zu starten.

Johan Vosmeijer hat zu Pims Weggang einen sehr guten Post im Forum geschrieben, in dem er die Arbeit mit Pim beschreibt und gleichzeitig Pims neues Projekt AfricaUnsigned vorstellt. Und Johan dankt Pim, dass er 2006 in sein Sony-Büro gekommen ist und ihm gesagt hat, dass das, „was er da tut, der Vergangenheit angehört“. Pim sagt über seine Zeit mit Johan und Dagmar: „Sellaband hat ein neues Kapitel in der Geschichte der Musikindustrie aufgeschlagen und wir haben uns als ein wesentlicher Teil der Wertschöpfungskette positioniert. Das Musikbusiness wird immer neue Talente und engagierte Musikfans brauchen. In den letzten drei Jahren habe ich gesehen, wie Sellaband gewachsen ist und sich entwickelt hat und ich denke, es ist die richtige Zeit, mich an neue Herausforderungen heranzuwagen.“ Im Übrigen wird Pim aber bei Sellaband weiterhin als Gesellschafter und im Beirat dabei sein.

AfricaUnsigned Den Rest des Beitrags lesen »

.: 50K MUSIC MAG Nr.2 ist draußen

In 50k music on 2. April 2009 at 22:27

50K MUSIC MAG 02/09Ja, nun ist sie da, die zweite Ausgabe des 50K MUSIC MAG habe ich gestern veröffentlicht. Während die erste Ausgabe allerdings noch in deutsch erschienen ist, habe ich die jetzige in englisch verfasst.

Warum das Ganze? Einmal denke ich, es gibt noch nicht genug deutsche Leser. Zum anderen haben sich ein paar neue Kontakte ergeben, die sich letzten Endes als sehr vielversprechend darstellen. Wenn ich das MAG aber weiter ausbauen will, ist im Moment eine englische Version von Vorteil. Ein Teil der Artikel im MAG sind bereits hier im Blog erschienen, andere, wie z.B. das Interview mit MAITREYA, werde ich in den nächsten Tagen hier veröffentlichen. Es wird also den deutschen Lesern am Ende nichts entgehen.

Ein zweigleisiges Magazin (deutsch + englisch) lässt sich zeitlich absolut nicht schaffen. Ich werde hier über meine weiteren Fortschritte mit dem MAG berichten und ihr werdet die ersten sein, die alle Neuigkeiten erfahren werden.

Also, wer  das MAG lesen möchte, auf 50kmusic.de findet ihr die aktuelle Ausgabe 02/2009.

.: Gebt acht, die Nordmänner kommen!

In Artist News, Mein Sellaband on 1. April 2009 at 22:33

Slim Void

Ja, mit Schrecken stelle ich fest, dass ich seit über einer Woche keinen Post mehr geschrieben. Dabei waren die letzten Tage bei Sellaband und auch bei mir alles andere als langweilig.

Zunächst ist zu berichten, dass Slim Void, meine Lieblingsnorweger, am vergangenen Montag die 50k erreicht haben. Ich war da nicht ganz unbeteiligt, habe sozusagen den letzten Kick gegeben. Und am späten Montag Nachmittag war es dann endlich soweit, das Ziel war erreicht.

Ich habe die vier Norweger gleich noch im Freudentaumel befragt und das ist dabei herausgekommen:

F: Wie habt ihr den Countdown Richtung 50k erlebt und was waren eure Gedanken, als ihr das lang ersehnte Ziel erreicht hattet?

A: Heute haben wir die Zahlen beobachtet und hingen den ganzen Tag im Countdown-Chat herum und sprachen mit Artists und Believern. Wir waren ziemlich sicher, dass das Ganze heute sein Ende findet, obwohl es im Vergleich zu anderen Countdowns auf SAB etwas langsam voranging. Egal, es war ein reines Vergnügen und eine Menge Fun, mit allen zu chatten. Den Rest des Beitrags lesen »