Das Crowdfunding Newsblog für den Musikliebhaber

Posts Tagged ‘Slicethepie’

.: Mobile Web Watch 2008: In drei Jahren ist das Mobile Internet ein Massenmarkt

In Branchennews, Crowdfunding on 5. März 2009 at 23:14

Mit der Einführung des iPhone scheint der Weg ins mobile Internet geebnet. So sieht es zumindest der Mobile Web Watch 2008 von Accenture. Ein neuer Markt wird entstehen, der Unternehmen neue Geschäftsmodelle bringt, ist Accenture überzeugt.

Die Untersuchung hat ergeben, dass bereits 62 % der Mobilfunk-Nutzer internetfähige Handys besitzen, das sind 26 Mio. Jedoch nur 13 % (3 Mio.) nutzen das Handy auch für den Gang ins Internet. Dabei ist der Anteil der 20- bis 40-jährigen überdurchschnittlich hoch. Bei der Nutzung von Unterhaltungs-, Web 2.0-Angeboten, Online-Communities und Social Network-Plattformen haben allerdings die Jugendlichen (14- bis 19-jährige) die Nase vorn. Auch Audio- und Video-Downloads liegen bei dieser Altersgruppe im Trend.

Hemmschwellen für die Nutzung des Mobilen Internets sind vor allem die niedrigen Bandbreiten, das Fehlen innovativer Geräte und Services. Den Nutzern fehlt noch das besondere Erlebnis beim mobilen Surfen. Aber Rettung ist in Sicht, so Accenture: die Neigung und Motivation mobil zu surfen, ist bei iPhone Nutzern überdurchschnittlich ausgeprägt.

Social Media- und Unterhaltungs-Dienste werden vorrangig die jugendliche Zielgruppe ansprechen. Insgesamt wird das Mobile Internet in drei Jahren weltweit als Massenmarkt zu sehen sein. In Deutschland rechnet Accenture in fünf Jahren mit einem „signifikanten“ Kundenanteil. Der Schluss, den die Berater ziehen, ist eindeutig: Unternehmen, die auf Mobiles Web setzen, liegen richtig, müssen aber in puncto Nutzer-Erlebnis und Mehrwert für den Kunden noch ordentlich zulegen. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

.: Slicethepie und bebo wollen zusammen den Musikmarkt demokratisieren

In Branchennews on 3. März 2009 at 20:45

stppressrelease0203091
In ihren gestrigen Pressemitteilungen geben Slicethepie und bebo offiziell ihre neue Partnerschaft bekannt. Die Crowdfunding-Plattform Slicethepie erschließt sich damit die gesamte Community von bebo. Die bebo-Mitglieder können ab März 2009 direkt in Musiker investieren, da der Service in bebo eingebaut werden soll.

David Courtier-Dutton, der Slicethepie-CEO, sagte zu der Verbindung von Crowdfunding und Social Network: „Diese einzigartige Partnerschaft kombiniert die Leidenschaft und Stärke von bebos gewaltiger Fan- und Musikercommunity mit Slicethepies erprobter Auswahl- und Finanzierungsplattform, um Musiker schneller und fairer zu entdecken als dies je möglich war. Die Kombination von Slicethepies erprobten Finanzierungsmodell mit bebos engagierter Community von Musikliebhabern gibt allen unentdeckten Musikern einen entwicklungsfähigen Karriereweg mit beispielloser Promotion- und Darstellungsmöglichkeit auf einer der mächtigsten Social Network Platformen der Welt vor.“

Zu dieser Partnerschaft kann man Slicethepie nur beglückwünschen. Hier wurde das drängende Problem, das im Übrigen auch Sellaband bewegt, der fehlenden Investoren und der noch nicht erreichten kritischen Masse durch die Hereinnahme eines Partners auf elegante und effektive Weise gelöst. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Mit Slicethepie Geld verbrennen (2)

In Mein Slicethepie on 11. Februar 2009 at 18:21

Nachdem ich vor einigen Tagen über meine Erlebnisse beim Investment auf der Slicethepie-Seite berichtet habe, will ich nun gleich das nächste Husarenstück zum Besten geben. Im Übrigen warte ich immer noch auf eine Lösung des STP-Teams. Mittlerweile bin ich seit ganzen zwei Wochen im Ungewissen, was mit meinem Geld passiert ist – keine Reaktion von Slicethepie, keine Bewegungen auf meinem Account.

Ja, aber nun zum zweiten Streich des STP-Teams in Bezug auf Geldvernichtung. Wie man hier unschwer erkennen kann, habe ich am 30. Januar 10,00 £ auf meinen STP-Account hochgeladen.

Mein Slicethepie-Account am 11.02.2009

Und wie von Zauberhand werden diese 10,00 £ sofort wieder abgebucht. Da fragt man sich doch als kaufmännisch gebildeter Mensch: Was machen die da?

Aufgrund dieser Erfahrungen kann ich nur jedem, der sich mit dem Gedanken trägt, bei Slicethepie zu investieren, von einem Engagement abraten. Und das bis zu dem Zeitpunkt, an dem Slicethepie sein Accounting-System auf Vordermann hat. Andernfalls würde ich nicht die Hand dafür ins Feuer legen, dass die Briten mein Geld ordentlich verbuchen.

Ganz allgemein, neben dem Ärger im Einzelfall, wirft das Ganze natürlich kein gutes Licht auf Slicethepie und schafft nicht gerade das nötige Vertrauen, das für ein solches Businesskonzept notwendig ist. Den Rest des Beitrags lesen »

.: We Are the Music Revolution – Sind wir das wirklich?

In Crowdfunding, sellaband on 9. Februar 2009 at 18:29

Crowdfunding

Vor einiger Zeit warb Sellaband noch mit dem Slogan „We are the Music Revolution“. Das stimmt zumindest insoweit als die Finanzierung der Sellaband-Alben durch die Fans erfolgt, was wiederum aber nicht wirklich revolutionär ist. Als revolutionär könnte sich aber Sellaband, und das hat es Slicethepie und ForMyBand zum Beispiel voraus, in der Art und Weise herausstellen, wie Künstler und Fans miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten.

In meiner einwöchigen Auszeit sind mir da so einige Gedanken durch den Kopf gegangen, wie die Musikindustrie heute läuft und wie man sie tatsächlich verändern könnte (obwohl ich nicht ernsthaft glaube, dass meine Gedanken irgendjemanden in der Musikindustrie interessieren).

Unter den sogenannten Top-Künstlern gibt es, glaube ich, zwei Kategorien: die Etablierten, die ohne große Mühe ihre Songs in die Hitparaden bringen, millionenschwere Plattenverträge bei den großen Labels haben und in allen möglichen Medien gespielt werden.  Die zweite Gruppe sind die von Shows wie DSDS oder anderen gepushten One-Hit-Wonder, die mit riesigem medialen Aufwand promoted und in die Charts gedrückt werden. Zu den beiden Kategorien gehören unsere Sellaband-Künstler leider nicht und werden wohl auch nur ganz schwer den Zugang zu den Großen im Medienbereich finden. Das heißt, große Radiosender oder Musik-TV wird wohl eher nicht der Weg sein.

Eine Möglichkeit des Einstiegs in die Medien wäre sicherlich, bei solchen Radiosendern wie Motor FM (Deutschland) oder FM4 (Österreich) gespielt zu werden. Aber auch da läuft schon jede Menge gute Musik. Auch hier wird es schwer, reinzukommen und auf Den Rest des Beitrags lesen »

.: Mit Slicethepie Geld verbrennen

In Mein Slicethepie on 27. Januar 2009 at 19:12

Wie Millarden verbrannt werden, wissen wir ja spätestens seit der Finanzkrise. Banken und Investmentfonds haben es vorgemacht. Dass das aber auch mit kleinen Beträgen funktionieren kann, beweist jetzt Slicethepie.

Ich habe gerade heute die Erfahrung gemacht, als ich in The Keyz bei Slicethepie investiert habe. Nach dem Investment sah mein STP-Account wie folgt aus:

STP Account 27.01.2009Wie ihr sehen könnt, ist folgendes passiert: vor dem Investment waren 25,00 £ Guthaben auf dem Konto, dann mit 5,00 £ The Keyz unterstützt und schwuppdiwupp sind aus 25,00 £ Guthaben 0,00 £ Guthaben geworden. Das nenne ich Geld verbrennen. Nun ist mir noch nicht ganz klar, wie so was gehen kann. Auf jeden Fall trägt das Vorkommnis nicht direkt zur Vertrauensbildung bei. Wenn ich nun noch darüber nachdenke, dass ich nicht 25,00 £ auf meinem Account gehabt hätte, sondern sagen wir mal 25.000,00 £, dann wird wird mir schon gehörig mulmig. Ich habe die Angelegenheit auch sofort bei Slicethepie gemeldet. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Meine Investments – ein kurzer Überblick

In Mein Sellaband on 26. Januar 2009 at 13:10

Ja, es ist mal wieder an der Zeit, über mein Crowdfunding-Investment zu sprechen. Derzeit bin ich bei zwei der vier Crowdfunding-Unternehmungen, die ich regelmäßig beobachte, mit ein paar Euro im Geschäft. Die Übersicht über meine derzeitigen Parts bei Sellaband habe ich mal wieder in die Torte gepackt:

Meine Parts im Januar 2009

Meine Parts im Januar 2009

Die ersten vier in der Rangfolge – Slim Void, Blister, Seth Warden und Civilized Tears – machen bereits über 50 % meiner Parts aus. Daneben gibt es noch einige „Mikro“-Investments mit 0 (das sind dann 0,.. %) oder 1 %, bei denen ich noch nicht sicher bin, ob ich dabei bleibe, die aber musikalisch auf jeden Fall interessant sind und meinem Musikgeschmack entsprechen. Besonders verfolgen werde ich die Entwicklung von FaradiZe und Dan Freeman, die ich ja beide schon als deutsche Neueinsteiger bei Sellaband vorgestellt habe (hier noch mal zum Nachlesen: Dan Freeman, FaradiZe). Den Rest des Beitrags lesen »

.: heise online: „Web 2.0 statt Plattenvertrag“

In Branchennews on 21. Januar 2009 at 19:31

Web 2.0 statt Plattenvertrag

heise online berichtet gestern ebenfalls – siehe meinen Post zum Gespräch zwischen Ted Cohen und David Eun über die Zukunft der Musikindustrie – über die Musikmesse MIDEM in Cannes und wie die Zukunft des Musikbusiness aussehen könnte. Eindeutig scheint auf der Messe der Trend klar erkannt worden zu sein, dass die großen Plattenlabels nicht mehr das Non-Plus-Ultra für Musiker sind. Immer mehr setzen sich alternative Finanzierungsformen für die Produktion von Alben durch. heise online nennt als Beispiele Sellaband und Slicethepie, die beide die fanfinanzierte Produktion von Alben möglich machen.

Weiterhin wird aber auch deutlich, dass die Idee des Crowdfunding nicht besonders neu ist. Marillion zum Beispiel haben schon 1993 eine US-Tour von Fans finanzieren lassen, so heise online. Auch die Einstürzenden Neubauten haben ihre Fans schon an einer Albumproduktion teilhaben lassen, auch finanziell.

Natürlich ist Den Rest des Beitrags lesen »

.: Arenafest 2009 in den US-Medien

In Medienspiegel on 15. Januar 2009 at 23:19

Arenafest 2009

Der ganz große Medienrummel um Arenafest 2009 in den USA ist bisher ausgeblieben. Sicherlich haben die Amerikaner zur Zeit auch andere Ereignisse – Obamas Einzug ins Weiße Haus -, die in den Medien eine Menge Platz beanspruchen.

Hier einige der Berichte und Ankündigungen aus dem amerikanischen Blätter- und Blogwald:

.: Slicethepie startet Soundout

In Branchennews on 14. Januar 2009 at 16:15

fireshot-capture-8-soundout-__-home-soundout_com

Ja, die Sellaband-Wettbewerber schlafen nicht. Slicethepie, die sich selbst als Marktführer im Crowdfunding-Musikbusiness betrachten, kündigt heute in einer Presseerklärung den Start von Soundout an. Soundout ist als Marktforschungs- und Musik-Analyse-Tool für Labels, Verleger, Künstler und Rundfunkleute konzipiert.

Slicethepie nutzt damit seine Community, insbesondere die Scouts in den Scout Rooms, die für ein paar Cents Songs beurteilen, um professionelle Marktanalysen zu erstellen. Soundout verspricht für 20 bis 50 $ genauere Analysen zu liefern, als das mit bisherigen Methoden möglich sei. Ob das Konzept aufgeht, bleibt abzuwarten. In jedem Fall scheint das Potenzial des Konzepts nicht unbeträchtlich. Slicethepie wirbt selbst mit etwas über 2,2 Mio. Songbeurteilungen. Wieviele Scouts dafür im Einsatz waren, konnte ich leider nicht ermitteln. Den Rest des Beitrags lesen »

.: Sellaband vs. Slicethepie

In Mein Sellaband on 2. Januar 2009 at 23:08
alexa.com)

Sellaband vs. Slicethepie (Quelle: alexa.com)

Das Jahr 2008 ist zu Ende gegangen – Zeit für einen Vergleich der beiden wichtigsten Crowdfunding-Seiten, die sich im Moment im Musikgeschäft tummeln: Sellaband und Slicethepie. Ein Blick auf die Kennzahlen bei alexa.com zeigt, dass Sellaband in den letzten drei Monaten auf einen durchschnittlichen Traffic Rank von 49.000 kommt, Slicethepie liegt bei 104.000. Die durchschnittliche Reichweite der beiden Seiten in den letzten drei Monaten: Sellaband 0,00153 %, Slicethepie 0,00083 %.

Die Zahlen von alexa sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, zeigen jedoch, dass zumindest in den letzten Monaten Sellaband das Rennen für sich entscheiden konnte. Den Rest des Beitrags lesen »